Organisation der MechForce

Die jetzige Organisationsstruktur der MechForce gliedert sich in 3 Einheiten:
Mitgliederversammlung, Vorstand und Arbeitskreise.

 

Die Mitgliederversammlung
Die Gesamtheit der ordentlichen Mitglieder bildet die Mitgliederversammlung, die einmal im Jahr einberufen wird. Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand. Die Mitgliederversammlung dient dem Verein insbesondere zum Austausch von Informationen und zur Aussprache über die Aktivitäten des Vorstandes und der Arbeitskreise sowie über die wirtschaftliche Lage des Vereins.

 

Der Vorstand
Der Vorstand besteht aus drei Personen: 1.Vorsitzender, 2.Vorsitzender sowie dem Schatzmeister. Jedes Vorstandsmitglied übernimmt die Verantwortung für bestimmte Aufgabenbereiche.

Dem 1.Vorsitzenden obliegt vor allem die Verantwortung für Rechtliches, Kontakte und Organisation.

Dem Schatzmeister sind insbesondere die Aufgaben Mitgliedsbeiträge, Finanzen und Steuern unterstellt.

Der 2.Vorsitzende beschäftigt sich in erster Linie mit dem Auftritt des Vereins im Internet und ihm obliegt die Verwaltung der Mitgliederdatenbank. Darüber hinaus ist er Ansprechpartner in Sachen Mitgliedsbetreuung.

Der derzeit im Amt befindliche Vorstand hat die Besonderheit, dass man sich die Mitgliedsbetreuung teilt. Ansprechpartner ist somit der gesamte Vorstand.

Die Arbeitskreise (AK)
Arbeitskreise sind Strukturen innerhalb der MechForce, die konzentriert ein bestimmtes Thema behandeln und dieses versuchen, für den Verein zu erschließen. Jeder Arbeitskreis hat einen Leiter, der als Ansprechsperson fungiert und, wenn möglich und notwendig, den jeweiligen Aufgabenbereich aktiv gestaltet.
MechForce Mitglieder können jederzeit in einen Arbeitskreis ein- und austreten. Eine Mitarbeit wäre z.B., wenn man häufiger auf Cons Szenarien und Turniere anbietet, wodurch man automatisch ein Mitglied des Arbeitskreises Cons und Turniere wird. Oder man arbeitet an der Terra Post mit, wodurch man automatisch Mitglied im Arbeitskreis Terra Post wird.
Die Berufung von Arbeitskreisen erfolgt vom Vorstand nach Bedarf, zumeist auf einer JHV,  und ist nicht an Inhalte und Aufgabenstellungen gebunden. Der Vorstand entscheidet insoweit nach freiem Ermessen.

Arbeitskreise dienen also der Beratung und Meinungsbildung für den Vorstand und bereiten Entscheidungen vor.